Zavřít

Přihlášení do systému.


Přihlášení

Přednášky pro veřejnost

Sdružení historiků České republiky - regionální pobočka Liberec

shcr logo zluta koule

Národní spolky

Zum Geleit

Das vorliegende Material ist eigentlich ein Bericht über die Ergebnisse der fachlichen Zusammenarbeit des Instituts für Geschichte der Universität Klagenfurt und des Lehrstuhles für Geschichte der Pädagogischen Fakultät der Technischen Universität in Liberec. Auf Grund eines Abkommens zwischen beiden Universitäten begann im Jahre 1996 die direkte Zusammenarbeit beider erwähnten Arbeitsstätten. Mittels Exkursionen, die in den ersten zwei Jahren mit Hilfe der Aktion Österreich- Tschechische Republik veranstaltet wurden, hatten die Studenten und Pädagogen die Möglichkeit, sich persönlich gegenseitig kennenzulernen und sich mit den Formen, dem Inhalt und der Organisation des Studiums an beiden Hochschulen, aber auch mit der Geschichte Kärntens und Nordböhmens bekannt zu machen. Das gemeinsame Interesse für Geschichte und besonders für die Vertiefung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der fachlichen studentischen Tätigkeit führte an beiden Orten zur Eröffnung von Seminaren zum gemeinsamen Thema: „National orientierte Vereine in Kärnten und Nordböhmen". In Klagenfurt leitete das Seminar Herr Ao. Univ .-Prof. Dr. Willibald I. Holzer, in Liberec Frau PhDr. Miloslava Melanová. Unter deren Leitung arbeiteten die Studenten Seminararbeiten aus, deren Thesen von den Autoren bei einer gemeinsamen Sitzung Anfang Mai 1998 in Liberec vorgetragen und besprochen wurden.

Das Ziel des gemeinsamen Projektes war kein Wettbewerb um die beste Arbeit, sondern ein Versuch, eine Studentendiskussion hervorzurufen, die dann interessante Impulse für die weitere Erforschung des gegebenen Themas und die Konzeption der Seminare bieten konnte. Zur Diskussion wurden deshalb alle vorgelegten Seminararbeiten zur Verfügung gestellt, ohne Rücksicht darauf, ob sie den Vorstellungen der diesbezüglichen Seminarleiter voll entsprachen. Der Verlauf der gemeinsamen Sitzung der Autoren der Arbeiten zeigte manche Unterschiede, deren Grund in der Verschiedenheit des Charakters und der Dauer des Studiums, sowie der einzelnen konkreten Themen lag. Für die tschechische Seite ist besonders der österreichische Nachdruck auf die mündliche Verteidigung der eigenen Studienergebnisse und auf die Breite der Plenardiskussion sehr inspirativ.

Die Resumees der Seminararbeiten bilden den Inhalt dieses kleinen Sammelbandes, der mit Unterstützung der Aktion Österreich-Tschechische Republik erschienen ist. Der erste Teil ist den Ergebnissen des österreichischen Seminars gewidmet, der zweite Teil dann den Arbeiten tschechischer Studenten.

Miloslava Melanová

Příloha:
Download this file (nat.vereine.jpg)obálka[ ]1455 Kb19.04.2010 17:31